Bündnis Sozialticket

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Presse
Presse

Bündnis Sozialticket fordert Stadt zum Handeln auf

Nürnberg, 19.11.2012. Das Bündnis Sozialticket fordert, anlässlich der Haushaltsberatungen, die politischen Entscheidungsträger Nürnbergs zum Handeln auf!

Im Sozialausschuss am 18. Oktober hatten Stadt, VAG und die SPD-Fraktion verkündet, dass die Ergebnisse der Mobilitätsstudie, bezüglich der Verbesserung des sogenannten Nürnberg-Pass-Tickets, nicht umgesetzt werden könnten, da vor allem eine EU-Richtlinie von 2007 dem entgegen stehen würde.

Das Bündnis Sozialticket hält dies für einen weiteren Versuch der politisch Verantwortlichen, sich ihrer Verantwortung für tausende Nürnbergerinnen und Nürnberger zu entziehen, die sich die teuren Fahrpreise der VAG schon lange nicht mehr leisten können.

Weiterlesen...
 

Alternative Fahrgastbefragung in Fürth zeigte: Großer Ärger über Fahrpreiserhöhung

Fürth, 20.10.2012. Eigentlich war sie ja nicht ganz so ernst gemeint, die „alternative Fahrgastbefragung“ durch Aktivisten des Sozialforums. Sie sollte lediglich einmal mehr die Kritik an den Fahrpreiserhöhungen öffentlich sichtbar machen und auch für die Forderung nach einem Sozialticket werben. So hatten sich die alternativen Befrager mit Schirmmützen aus einem Kostümverleih mit der Aufschrift „Fahrgastbefragung“ auf Klebeband kostümiert. Überrascht waren die „Befrager“ wie ernsthaft, konzentriert und gewissenhaft die Befragten sich dem Ausfüllen der Fragebogen widmeten und offensichtlich sehr erfreut darüber waren, dass sie ihren Unmut über die Fahrpreiserhöhung durch die Beantwortung des Fragebogens kundtun konnten.

Weiterlesen...
 

Stellungnahme zur Sozialausschusssitzung des Nürnberger Stadtrats am 18.10.2012

Nürnberg, 18.10.2012. Das Bündnis Sozialticket begrüßt anlässlich der Sozialausschusssitzung des Nürnberger Stadtrats vom 18. Oktober 2012, dass sich der Stadtrat endlich mit der Einführung eines Sozialtickets beschäftigt, um Menschen mit geringem Einkommen die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs zu ermöglichen.

So wie es jetzt ist, kann es nicht bleiben. Immer noch sind Tausende Menschen im Großraum Nürnberg-Fürth-Erlangen durch die hohen Fahrpreise faktisch von der Mobilität ausgeschlossen. Das von der VAG im Moment angebotene Ticket, das BesitzerInnen des Nürnberg-Passes für 30,80 Euro erhalten können, stellt keine Lösung dar.

Weiterlesen...
 

Demonstration für ein „echtes“ Sozialticket

Öffentliche Nahverkehr in Nürnberg zu teuer? - 07.10. 18:50 Uhr

NÜRNBERG - Bus und Bahn fahren für 15 Euro im Monat: 120 Bürger haben am Samstag für die Einführung eines „echten Sozialtickets“ demonstriert.

Die „Revolution“, die derzeit in Tallinn stattfindet, wünscht sich Rolf Engelmann vom Bündnis Sozialticket auch für Nürnberg. Die Hauptstadt Estlands bietet ihren Bürgern ab 2013 kostenlosen öffentlichen Nahverkehr. Davon ist Nürnberg weit entfernt. Aber den ersten Schritt dorthin soll die Stadt aus Engelmanns Sicht nun endlich gehen: Nürnberg soll die Fahrpreise für Busse und Bahnen deutlich senken — insbesondere für Bürger mit geringem Einkommen.

Weiterlesen
Quelle: Nürnberger Nachrichten, 07.10.2012

 

Nürnberg soll ein "echtes Sozialticket" bekommen

Bündnis fordert erschwingliche Fahrkarte - Stadtrat plant ernsthafte Diskussion

NÜRNBERG - Das Bündnis Sozialticket fordert ein "echtes Sozialticket" in Nürnberg und will dafür auch auf die Straße gehen: Am 6. Oktober findet um 12 Uhr eine Demonstration am Hallplatz statt.


Anlass für die Demonstration ist die Ankündigung der Stadt Nürnberg, im Oktober im Stadtrat über die Einführung eines Sozialtickets zu diskutieren. Das Bündnis Sozialticket will mit seiner Aktion am Hallplatz nochmals deutlich auf seine Forderungen hinweisen.

Weiterlesen
Quelle: Nordbayern.de, 26.09.2012

 


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL