Redebeitrag Pfarrer Dr. Leyk

Montag, 12. Oktober 2009 um 00:00 Uhr
Drucken

Sozialticket-Demo Erlangen, 10.10.2009.

Mein Name ist Wolfgang Leyk, ich bin Pfarrer der Neustädter- und Universitätskirche mitten in der Stadt.

Ich arbeite als Sprecher mit beim Erlanger Aktionsbündnis und bringe Grüsse von den Kirchen.

Die beiden Dekane Peter Huschke für die evangelische Kirche und Josef Dobeneck für die katholische gehören zu den Erstunterzeichnern.

Sie verfolgen die Aktion interessiert. Für uns in den Kirchen ist das Bemühen um ein Sozialticket eine selbstverständliche Sache. Es geht nicht um Mildtätigkeit und Mitleid. Es ist eine grundsätzliche Frage der Gerechtigkeit, ob Menschen am gesellschaftlichen, kulturellen Leben der Gesellschaft teilnehmen können.

In Deutschland beziehen 4,9 Millionen Menschen im Alter zwischen 15 und 65 Jahren ALG II. Wir können nicht tatenlos zusehen, wenn eine so grosse Gruppe aus der Gesellschaft ausgeschlossen wird.

Für uns in den Kirchen ist jeder Mensch wichtig und das heisst: Jeder Mensch genauso systemrelevant wie eine Großbank. Wir können nicht nachvollziehen, dass auf einer Seite Milliarden vergeben und auf der anderen um den Cent gekämpft wird. Wir können nicht verstehen, dass milliardenschwere Rettungspakete über Nacht geschnürt werden, dass wir uns aber mit dem Anliegen Sozialticket auf einen langen Weg durch die Instanzen machen sollen.

Deshalb erwarten wir in der Sache des Sozialtickets Bereitschaft bei allen Parteien. Wir erwarten, dass bei ALG II Empfängern genauso aufgestockt wird, wie bei Landesbanken und anderswo.
Denn es geht bei dieser ganzen Geschichte um eine Frage grundsätzlicher Gerechtigkeit.

Es ist die Frage nach der Balance , nach dem Miteinander in der Gesellschaft. Jeder Mensch ist wichtig – das klingt banal – hat aber praktische und politische Folgen.
Jeder Mensch ist systemrelevant wie eine Großbank. Deshalb stelle ich mich persönlich hinter die Forderungen nach dem Sozialticket und weiß, dass viele Menschen aus den Kirchen mithoffen und mitwirken werden, dass dieses Aktionsbündnis sehr schnell an sein Ziel kommt.

Redebeitrag von Pfarrer Dr. Leyk, 10.10.2009