Bündnis Sozialticket

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Presse Pressemitteilungen Das Bündnis Sozialticket zur geplanten Mobilitätsstudie

Das Bündnis Sozialticket zur geplanten Mobilitätsstudie

E-Mail Drucken PDF

Presseerklärung des Bündnis Sozialticket zur geplanten Mobilitätsstudie

Nürnberg, 16.03.2010. Wie den Unterlagen zur Sitzung des Sozialausschuss am 18. März 2010 zu entnehmen ist, wird vom Referat für Jugend, Familie und Soziales, dem Sozialamt und der VAG eine Mobilitätsstudie vorbereitet. Diese Studie soll gezielt bei Nürnberg-Pass-BesitzerInnen durchgeführt werden, um die bisherige Mobilität der Betroffenen und die voraussichtliche Reaktion auf verschiedene Varianten von Sozialtickets zu erheben. Für April ist die Entscheidung über das Design der Studie zusammen mit dem Auftragnehmer geplant und im Herbst sollen die Ergebnisse vorliegen.
Von den Ergebnissen der Studie erwarten sich die Beteiligten konkrete Entscheidungshilfen über die Ausgestaltung eines Sozialtickets für Nürnberg.
Das Bündnis Sozialticket begrüßt die Durchführung einer Studie, um belastbare Zahlen zu ermitteln, die als eine Grundlage für eine sachgerechte Diskussion über ein Sozialticket in Nürnberg herangezogen werden können. Bisher wurde die Forderung nach einem Sozialticket, für die das Bündnis in den letzten 12 Monaten über 12.000 Unterschriften gesammelt hat, ja leider abgelehnt, ohne dass sich die Entscheidungsträger auf konkrete Zahlen und Fakten stützen konnten.

Da die Studie zu 100% aus städtischen Geldern finanziert wird (Sozialamt und VAG teilen sich die Kosten von 10.000 Euro) gehen wir davon aus, dass die BürgerInnen der Stadt Nürnberg die Ergebnisse dieser Studie dann im Herbst auch öffentlich einsehen können.
Des weiteren bieten wir an, zum Studiendesign Stellung zu nehmen, bevor die Studie ins Feld geht. Da VAG und das Sozialreferat der Einführung eines Sozialtickets bisher eher ablehnend gegenüber standen, sollte es sicherlich im Hinblick auf die Glaubwürdigkeit eine Rolle spielen, auch die Meinung und Erfahrung derjenigen zu hören, die seit über einem Jahr die Einführung eines solchen Tickets fordern.

Bündnis Sozialticket, c/o Stadtteilzentrum DESI, Brückenstraße 23, 90419 Nürnberg